Archiv | Februar, 2011

Erinnerungsstücke.

27 Feb

Ich habe vor kurzem mal so alle möglichen Bilder durchforstet, die sich auf meinem Handy befanden. Kennt ihr das, wenn man sich so Schnappschuss Bilder anschaut und ihr euch dann wieder alles erinnert? Ich persönlich mag Schnappschüsse viel mehr als diese gestellten Bilder, die zwar Qualitativ hochwertiger sind und wahrscheinlich auch schöner aussehen. Aber diese gestellten Bilder haben für mich einfach keinen wirklichen Ausdruck. Nein, da finde ich Schnappschüsse um einiges schöner, weil sich hinter ihnen noch kleine Geschichten verbergen.

Die Bilder wurden alle von einer kleinen 2Megapixel Handykamera aufgenommen, wirklich grottig.

Aber das erste Bild zeigt die Geschichte von den Abend mit den großen Plänen. Wir hatten viel vor: Schwimmen gehen, danach essen gehen, spazieren gehen und anschließend noch nach Hause und Filme gucken. Auf dem Weg in das Agrippabad in Köln, habe ich sehr viel rumgenörgelt, weil ich absolut keine Lust hatte zu schwimmen. Nach längerem hin und her haben wir uns dann gegen Schwimmen entschieden und sind dann über die Deutzer Brücke gegangen. Es hatte ein wenig geschneit und die Schneeflocken konnte man nur wirklich gut erkennen, wenn sie über Lampen geflogen sind. Auf der Brücke habe ich dann dieses Schloss geschenkt bekommen und wer schonmal auf der Deutzer Brücke war, kennt ja die tausenden Schlösser, die da hängen. Hach, es war ein sau kalter Abend und irgendwie ein totaler Reinfall, denn Essen gehen konnten wir auch nicht, da das Restaurant überfüllt war und wir dann im Subways gelandet sind. Aber wenn man zurück denkt, war es doch schon ganz lustig.

Das rechte Bild war auch ein kleiner Schnappschuss in einem Sushi Restaurant, es war super lecker und einer hatte auch noch All You Can Eat bestellt, was sehr amüsant war. Dieser Tag ist mir auch noch gut in Erinnergung geblieben, weil das mein ‚letzter gesunder Tag‘ war, danach lag ich eine Woche lang im Bett mit Grippe. Also war ich nochmal richtig froh, dass wir Sushi essen waren. Das letzte Bild schließt sich aus dem Bild davor, es zeigt meine künstlerische Ader und mein Talent aus Sojasoße einen Baum zu gestalten, also vielleicht bin ich auch die einzige die daraus einen Baum erkennt. 😀

Ich werde vielleicht öfters mal nach Bildern kramen, die irgendeine kleine bedeutende/unbedeutende Story verbergen und diese euch zeigen. Bleibt neugierig 😉

Werbeanzeigen

Die Bahn.

21 Feb

Ja, die Bahn…die Bahn ein ganz schreckliches Thema, welches mich eigentlich immer direkt auf 180 bringt! Aber irgendwie, irgendwo, irgendwann muss ich mal meine ganze Wut und meinen Hass für die Bahngesellschaft rauslassen.

Liebe wir-kaufen-bio-wir-denken-an-die-Umwelt-wir-sind-so-super-Vorbilder-wir-stoßen-euch-vor-den-Kopf-was-für-Schmutzverpester-ihr-seid-Typen! Wenn ihr schon den lieben Mitbürgern ans Herz legt endlich mal auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen und somit die Umwelt ein wenig zu entlasten, dann sorgt doch bitte dafür, dass auch die Bahnen und Busse pünktlich losfahren!

Okay,okay. Busse würde ich ja noch einigermaßen nachvollziehen, denn diese müssen sich ja nach dem Verkehr richten. Aber wieso zur Hölle schafft es die Bahn (und damit ich mal etwas präziser werde: die RB25) es nicht einmal ohne Verspätung loszufahren? Doch selbst die Verspätung ist nur halb so schlimm, wie mein eigentliches Problem, nämlich die Ungewissheit.

Man steht am Bahnhof und wartet auf seine Bahn um zur Schule zu kommen und dann kommt noch NICHT mal eine Ansage, das die Bahn entfällt. Was soll das? Hat die Stadt Rösrath kein Geld um die Anlagen zu reparieren? Fällt einfach mit Absicht diese Ansage aus? Auch wenn man dann als sowieso schon nervöser Mensch, weil man nicht weiß wann die Bahn nun kommt, noch den Info-Schlater drückt wird man einfach weggedrückt oder es meldet sich einfach niemand.

Meine Bahn hat grundsätzlich dreimal die Woche Schäden am Betriebswerk und kam dann entweder gar nicht oder mit nur einem Wagon. Man fühlte sich wirklich wie in einem Viehtransport. Und für solch eine Leistung bezahle ich monatlich soviel Geld? Morgen soll wieder Bahnstreik sein und nur ich, als Bahnnutzerin, habe somit die Arschkarte gezogen.

Na ich freu mich schon.

Noch immer krank. :-(

15 Feb

Ich habe keine Lust mehr krank zu sein! Es ist langweilig, es tut weh, es nervt, es nervt und achja es nervt. Wirklich klar denken kann man dabei nicht mehr und deshalb habe ich in letzter Zeit auch nicht wirklich gebloggt. Aber damit ihr mich nicht komplett vergesst war es mal wieder höchste Zeit einen neuen Eintrag zu posten!

Doch ich habe nicht wirklich Lust was zu schreiben, denn gerade läuft How I Met Your Mother im TV und ich kann mich nicht auf beides konzentrieren.

Hier beschäftigt euch damit:

Tüdelü!

Hust Hust.

10 Feb

Erkältung? NEIN, DANKE!

Ja liebe Leute, krank sein ist ganz schlimm und momentan sind so gefühlte 60% der Klasse krank. Da bleibt es nicht aus, dass man selber nur noch hustet und vor sich hin kriecht. Den ganzen eiskalten und schneebedeckten Winter war ich Kerngesund und kaum wird es etwas wärmer ZACK Erkältung! Mies!

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr denkt euer Schädel platzt gleich? Außerdem ist der Hals auch nur noch am schmerzen und die einzige Freude am Tag sind neue Taschentücher und neuen Tee oder ein bisschen frische Luft. Ganz schlimm ist es wenn man einfach in seinem eigenen Suff liegen bleibt und sich einfach zu gar nichts mehr aufraffen kann. In der Zeit der Erkältung wird der TV zum besten Freund, doch irgendwann hat man auch diesen Freund satt. Zusammengefasst: Ich hasse es krank im Bett zu liegen und unbrauchbar für alles zu sein (siehe Bild). Deshalb war ich die ganze Woche auf den Beinen und habe mich viel bewegt und viel frische Luft geatmet.

Leider fühle ich mich genauso mies wie am Anfang, besonders morgens und abends ist es ganz unerträglich. Aber morgen gibt es Halbjahreszeugnisse und dann ist endlich Wochenende. Zeit mich endlich wie ein erkältetes Mädchen zu verhalten und im Bett zu liegen, Tee zu schlürfen, Taschentücher zu verbrauchen und TV zu gucken (siehe Bild).

Staubmäuse.

9 Feb

‚Als Staubmaus bezeichnet man eine Ansammlung von Fasern, Haaren, und Staub, die in Haushalten oft als graues, oft leichtes und daher bei Luftzug sich rasch bewegendes Bündel zu finden ist. Sie ‚lebt‘ vor allem unter Betten und Schränken.

Andere Bezeichnungen lauten: Eine einheitliche deutsche Bezeichnung hat sich nicht herausgebildet, neben Staubmaus findet man verbreitet StaubflockenWollmaus,Mullen (vgl. aber Mull), Tumblestaub (vgl. aber Tumbleweed), LurchStaubgewölle, StaubfluselnStaubflankerln (in Wien, Kärnten), Lei(n)wisch (in Salzburg, Tirol), (Staub-)Wuggal oderWauggel (Bayern/Salzburg), Mutzeln (Vgtl./Sachsen), (Staub-)Moggeln (Schwaben), bei der Bundeswehr auch NATO-Maus.“

Hach, nein dies ist kein sonders informativer Eintrag! Mir war mal wieder lanwgeilig und da habe ich nach ‚Staubmaus‘ gegoogelt. Fragt mich bloß nicht wieso ich nach ‚Staubmaus‘ gegoogelt habe. Aber naja, dabei bin ich auf den schönen Wikipedia Eintrag gestoßen und nun frage ich mich wie die Bundeswehr auf die NATO-Maus gekommen ist? 😀